Ab 26.-27. April 2019 Soziodrama mit Jugendlichen (6-teilig)
Soziodramatische Arbeit in Jugendgruppen (Soziodrama: 6x)
Jugendliche sind oft schwer zu motivieren für Einzeltherapie. Alles ist im Umbruch, sie sind verunsichert. Eine Therapie soll stabilisieren. Besonders gut lassen sich Jugendliche stabilisieren, wenn sie Freunde haben. Jugendliche mit einem Freundeskreis sind resilienter. D.h. wenn Jugendliche ihre Probleme mit anderen Jugendlichen besprechen können, dann fühlen sie sich weniger ausgeliefert und überstehen das Auf und Ab der Jugendzeit gesünder. Deshalb bietet sich in der Jugendzeit die Gruppe als Therapie- und Interventionsform an. Interventionen dürfen nicht zu nah gehen und zu sehr destabilisieren, sollen aber auch nicht am Problem vorbei gehen. Das Soziodrama hilft den Jugendlichen ihre Situation spielerisch zu reflektieren. Die Gruppendynamik hilft ihnen beim Realitätsabgleich, welcher zu einer realistischen Selbsteinschätzung führt. Und die Gespräche in der Gruppe ermöglichen jedem Teilnehmenden, sich nach seinem Entwicklungsstand einzubringen und seine Reflexions- und Verbalisierungsfähigkeit zu schärfen.
In diesem Seminar wird das soziodramatische Vorgehen in der Therapie mit Jugendlichen eingeführt und vertieft. Genau wie in der Gruppe können die soziodramatischen Interventionen mit einigen Adaptionen auch beim Einzelsetting angewandt werden. Das Seminar eignet sich sowohl als Refresher, als auch um das Soziodrama mit Jugendlichen mit seinen Möglichkeiten kennenzulernen.

Folgedaten: 17./18. Mai, 14./15. Juni, 6./7. September, 25./26. Oktober, 15./16. November 2019 (Bitte halten Sie sich die Daten frei. Alle Daten werden beim ersten Anlass def. mit der Gruppe abgestimmt)
Ort: Praxis für Psychotherapie, Helena Brem, Alpenstrasse 4, 6004 Luzern, 3. Stock
Zeiten: Freitag 17:00 bis 21:00 Uhr; Samstag 9:00 bis 20.00 Uhr (1.5 Std. Mittag, insg. 13,5 Lerneinheiten 60 Min.)
Leitung Helena Brem MSc

Kosten pro Seminar: 370.- SFr.
Anmeldung Kurs KJu